Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Entwicklung und Erprobung neuer, verbesserter Methoden der Lehrerfortbildung, auch auf der Ebene der Organisation

Der heutige schnelle Fortschritt in Wissenschaft und Technik und die Wandlung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen erfordern ein hohes Maß an schulischen Innovationen. In diesem Zusammenhang wird eine Lehrerfortbildung, die von einer Vielzahl von Lehrern angenommen wird, immer wichtiger, so dass ein Arbeitsschwerpunkt des Instituts für Didaktik der Chemie die Entwicklung und Optimierung von Lehrerfortbildungen im Primarstufen- und Sekundarstufenbereich ist. Da an die Fortbildung von Primarstufenlehrerinnen und -lehrern andere Anforderungen als an die Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I bzw. II gestellt werden, ergeben sich unterschiedliche Aufgabenstellungen.

Das Institut betreibt ein Fortbildungszentrum,das aufgrund seiner Größe, seiner vielfältigen Vernetzungen mit anderen Institutionen und Anforderungen von außen eines systematischen Managements bedarf. Das Institut beschäftigt sich deswegen auch mit spezifischen Fragen der Organisationsentwicklung in der Lehrerfortbildung.
 
Laufende Projekte

Stärkung durch Kompetenz - Ein Fortbildungskonzept zur Förderung der Naturwissenschaften im Sachunterricht

Qualität und Qualitätsmanagement in der universitären naturwissenschaftlichen Lehrerfortbildung

Abgelaufene Projekte

Das Frankfurter Modell - Neue Wege in der Fortbildung von Chemielehrerinnen und -lehrern für die Sekundarstufen I und II

 

geändert am 27. Oktober 2007  E-Mail: Webmaster (Didaktik)schueler@chemie.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 27. Oktober 2007, 17:52
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb14/chemie/didachem/didforschung/meth_lfb/index.html